sonnenuntergang_1000x530.jpg

VERANSTALTUNGEN DER FREIEN VEREINIGUNG
FÜR ANTHROPOSOPHIE

 

Liebe Freunde,

zu unserem großen Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass Herr Dr. Kiene seinen Vortrag

am 29. September kurzfristig absagen musste.

 

Liebe Grüße

Reiner Boese
 

-----------------

 

Berlin,  im August 2022

Liebe Freunde,

heute senden wir Ihnen unser Programm für das 2. Halbjahr. Als erstes freuen wir uns, dass Dr. Kiene zugesagt hat. Einen ausführlichen Hinweis finden Sie am Ende des Briefes. Neben den Vorträgen von Marcus Schneider möchten wir dieses Jahr mit Ihnen eine Weihnachtsfeier veranstalten, das genaue Programm steht noch nicht fest.
Sicher vermissen Sie ein Seminar mit Frau von Halle. Wie Sie aus dem beigefügten Prospekt entnehmen können, sollen die Bücher im November zur Verfügung stehen. Um darüber arbeiten zu
können, ist es sicher notwendig, sich erst einmal mit dem Inhalt der Bücher vertraut zu machen. Daher wird das Seminar erst im Jahr 2023 stattfinden.

 

-----------------
 

PROGRAMM 2. Halbjahr 2022

 

• Corona-Testzentrum (knapp 2 km entfernt):

Königin-Luise-Str. 40, 14195 Berlin. Öffnungszeiten: Mo-So 7-20 Uhr

Für in Deutschland Gemeldete ist der sogenannte Bürgertest kostenlos.

-----------------

Donnerstag, 29. September 2022, 20.00 Uhr
Die Auferweckung des Lazarus
Zeugnisse aus der bildenden Kunst zum Mysterium der drei Johannes´
Vortrag von Dr. Kiene, Freiburg
Ort: Rudolf Steiner Haus

Donnerstag, 13. Oktober 2022, 19.00 Uhr

Das Fortwirken der Rosenkreuzer
19.00 Uhr Das Erbe des Christian Rosenkreuz
20.30 Uhr Merkuriale Heilimpulse der Gegenwart
Vortrag Marcus Schneider, Basel
Ort: Rudolf Steiner Haus

​Montag, 26. Dezember 2022, 20.00 Uhr

Weihnachtsfeier

der Freien Vereinigung für Anthroposophie „Morgenstern“
Ort: Rudolf Steiner Haus


ZUM VORTRAG VON DR. KIENE
Diese spirituelle Betrachtung anhand von Lichtbilder-Präsentationen ist ein geradezu kriminalistisch spannender Beitrag zur Lösung des Rätsels um Lazarus-Johannes, der als Archetypus des zukünftigen Menschen erkannt werden kann. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Rudolf Steiner auf dieses Mysterium in seiner denkwürdigen letzten Ansprache hingewiesen hat als eine für die Menschheit besonders ins Auge zu fassende Erkenntnisaufgabe. Rudolf Steiner konnte zwar einige entscheidende, aber leider nicht mehr alle Ergebnisse seiner Geistesforschung zu diesem Mysterium mitteilen.
Seither haben sich viele Persönlichkeiten um eine weitergehende Erforschung bemüht. Dr. Kienes Findungen in der historischen Malerei stützen dabei in einem erstaunlichen Umfang Rudolf
Steiners Aussagen und auch meine eigenen Forschungsergebnisse, die im Buch „Vom Mysterium des Lazarus und der drei Johannes“ dargelegt sind.


Es ist uns eine große Freude, dass wir Dr. Kiene mit seinen bemerkenswerten Entdeckungen für einen Vortrag bei uns in der Freien Vereinigung für Anthroposophie in Berlin gewinnen konnten!

Mit lieben Grüßen und guten Wünschen,

Judith von Halle, Friederike Gläsener, Frank Gläsener, Reiner Boese

Brief zum download

-----------------

Liebe Freunde und Interessenten der Bücher von Judith von Halle,

es handelt sich bei der Produktion des Werkes von Judith von Halle für den Verlag um eine gewaltige Herausforderung – in mehrfacher Hinsicht. Die Herstellung von fünf umfangreichen Bänden, in Leinen gebunden, ca. 3000 Seiten, fadengeheftet, mit Lesebändchen, in Schuber, kostet eine enorme Summe, die ja fällig wird, bevor es einen Verkaufserlös gibt. Eine solche Produktion kann sozial nur gerechtfertigt werden, wenn die entsprechende Nachfrage, das Bedürfnis danach besteht. Dies im Voraus zu wissen, ist schwierig …
 
Eine Methode, dies abzuklären, ist das Verfahren der Subskription. „Bedürftige“ kaufen das Produkt, bevor es produziert ist, und ermöglichen dadurch die tatsächliche Produktion – wenn genügend viele Kaufwillige zusammenkommen. Dass dies der Fall ist, verdanke ich auch einer Initiative von Menschen, die von den persönlich-unpersönlichen Bekenntnissen zu dem ausführlichen Inhaltsverzeichnis angeregt wurden, sich dafür einzusetzen. Und so ist diese «Subskriptions-Aktion, um die Herstellung eines epochalen Werks zu ermöglichen», entstanden. Bedingung war, dass der Verkaufserlös dieser Aktion mehr oder weniger vollumfänglich dem Verlag zugutekommt. Schweren Herzens musste ich mich entschließen, in diesem Ausnahmefall, den Buchhandel zu umgehen. Dies habe ich in den vielen Jahren meiner Tätigkeit als Verleger auch des Verlags am Goetheanum nie getan. (Heute wird der Direktverkauf – 100 % statt 45 % Erlös – von vielen Verlagen mit eigenen Webshops praktiziert.) Wenn absehbar ist, dass die Herstellungskosten durch diese Ausnahmeaktion gedeckt werden können, erfolgt der Verkauf ausschließlich über den Buchhandel, die Aktion ist befristet bis 31. Oktober 2022.
 
Wenn Sie sich beteiligen wollen an dieser Subskriptionsaktion, überweisen Sie mit genauer Postanschrift den Betrag von EUR 200 auf das EUR-Konto der deutschen Postbank (DE, NL, AT) oder CHF 200 auf das

CHF-Postkonto (CH). Siehe die beiliegende Anzeige.
Liebe Freunde, diese Mitteilungen erhalten Sie von dem Verlag für Anthroposophie, der ja in der Hauptsache ein Dienstleister ist der Freien Vereinigung für Anthroposophie, im Besondern der
spirituellen Arbeit und der geistigen Impulse von Judith von Halle, die sie in der lebendigen Erfassung und Pflege des Christus-Mysteriums im Sinne der Anthroposophie sieht (Satzung). Als Verleger bin ich dem Schicksal dankbar, dass ich dieses Lebenswerk betreuen darf. Die Inhalte werden ja in Zukunft Thema der Zweigarbeit sein.

Ich verbleibe mit herzlichen Grüßen
Ihr Joseph Morel

Verlag für Anthroposophie: Blumenweg 4, CH-4143 Dornach
T+41 61 703 00 77, F +41 61 753 00 76, E info@v-f-a.ch

 

Subskriptionsangebot zum download

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-----------------
 

Seminar mit Friedrike und Frank Gläsener
mittwochs 20 Uhr (außer in den Schulferien)
Ort: Rudolf Steiner Haus, Bernadottestraße 90/92, 14195 Berlin, Seminarraum

Regelmäßige seminaristische Arbeit zum Buch von Judith von Halle „Die Apokalypse des Johannes“.
Informationen dazu erhalten Sie von Friederike Gläsener (Kenneweg)und Frank Gläsener
Tel. 030 – 86 20 36 10

-----------------

Kontakt: FREIE VEREINIGUNG FÜR ANTHROPOSOPHIE Morgenstern
Post: c/o Reiner Boese Westhofener Weg 40, 14129 Berlin

Fon 030.8040 2389

Veranstalter:
Verein zur Förderung der anthroposophischen Arbeit Berlin e.V.

Post: c/o Reiner Boese Westhofener Weg 40, 14129 Berlin

Fon 030.8040 2389

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE02100205000003114500 | BIC: 10020500/BFSWDE33BER
Der Spendenrichtsatz für einen Vortrag ist 10,- Euro, ermäßigt 5,- Euro

----------------

PROGRAMM
Schreinerei in Dornach (Blumenweg)


Über Veranstaltungen von Judith von Halle in Dornach und die Vorträge an anderen Orten

können Sie sich jederzeit im Internet informieren:

Verein zur Förderung der anthroposophischen Arbeit Dornach
Nähere Informationen: www.v-f-a.ch

----------------

Die großen christlichen Feste im Jahreslauf

 

Judith von Halle
Beiträge zu Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Johanni und Michaeli
Vorträge 3

 

Neuerscheinung 2021, 92 S., K.EUR 12.– / CHF 14.– ISBN 978-3-03769-060-4

Dieser dritte Band Vorträge von Judith von Halle enthält eine Zusammenstellung von bisher

unveröffentlichten Vorträgen sowie Artikeln zu den christlichen Jahresfesten, in denen der Leser

Anregungen zu einem eigenen und bewussteren Verhältnis zu den Festen finden kann.

 

----------------

Die Coronavirus-Pandemie

 

Judith von Halle

Anthroposophische Gesichtspunkte

Neuerscheinung 2020, 120 S., K.EUR 12.– / CHF 14.– ISBN 978-3-03769-059-8

Was liegt dem Sars-CoV-2-Virus und der durch ihn verursachten Pandemie zugrunde? –

Alles nur Hysterie? Im Bemühen um eine Beantwortung dieser Frage durch die Mittel der

anthroposophischen Geisteswissenschaft setzt sich Judith von Halle in zwei Antwort-Briefen

mit zahlreichen Aspekten ...

Zu bestellen beim Verlag für Anthroposophie
Blumenweg 3 | CH-4143 Dornach 1
| Tel. +41 61 703 00 77 | Fax +41 61 703 00 76

info@v-f-a.ch

www.v-f-a.ch

Subskriptionsangebot.jpg
grosse-christlchfeste.jpg
csm_Corona2_b5b5e7a428.jpg
Corona.jpg